Otto Stumpff

Ueber Refrakturen der Patella Durch Muskelzug

Скачать

Otto Stumpff
   - Ueber Refrakturen der Patella Durch Muskelzug

Excerpt from Ueber Refrakturen der Patella Durch Muskelzug: Inaugural-Dissertation; Welche zur Erlangung der Doctorwurde in der Medicin und Chirurugie

Die umfangreiche Litteratur uber Kniescheibenbruche hat in der Hauptsache die Behandlung derselben zum Gegenstande. Nur selten finden sich in einer Arbeit Angaben uber den Entstchungsmechanismus, uber Pradispositionsverhaltnisse, uber irgendwelche fur das Entstehen besonders wichtige Arten der Gewalteinwirkung.

Im allgemeinen nimmt man an, dass der Muskelzug beim Ruckwartswerfen des Korpers, dass eine scharfe Kante, welche im Falle die Kniescheibe trifft, die Ursachen fur die Frakturen sind, und unterscheidet danach die Frakturen durch Riss und die Frakturen durch direkte Gewalt. Welche von beiden Formen die wichtigere ist, will ich nicht entscheiden, die interessanteren sind ohne Zweifel die durch Riss entstandenen Frakturen - schon wegen der Analogie mit Radius-, Malleolen-, Olekranonbruchen.

Um wieviel grosser muss das Interesse fur die durch Riss entstandenen Refrakturen der Patella sein, d. h. fur die Falle, wo eine schon fruher einmal frakturierte Patella neuerdings durch Muskelzug bricht oder reisst und zwar an irgend einem ihrer knochernen oder bindegewebigen Abschnitte.

Diese Falle, so selten sie zunachst scheinen, bieten zusammengestellt und gesichtet einen interessanten Beitrag fur die Lehre von den Rissfrakturen im allgemeinen und lassen statistisch gewiss manchen besonderen Schluss zu. Es sei mir daher gestattet, hier naher auf diese sogg.

About the Publisher

Forgotten Books publishes hundreds of thousands of rare and classic books. Find more at www.forgottenbooks.com

This book is a reproduction of an important historical work. Forgotten Books uses state-of-the-art technology to digitally reconstruct the work, preserving the original format whilst repairing imperfections present in the aged copy. In rare cases, an imperfection in the original, such as a blemish or missing page, may be replicated in our edition. We do, however, repair the vast majority of imperfections successfully; any imperfections that remain are intentionally left to preserve the state of such historical works.